Mittwoch, 24. August 2016

Knuspertest mit Nature Valley [Produkttest]

Anfang August erreichte mich ein prall gefülltes Paket voller Müsliriegel. Als einer von 2.000 Testern durfte ich die Nature Valley Crunchy Müsliriegel ausprobieren. Im Paket war jeweils einer Packung der Sorten "Oats & Honey", "Canadian Maple Syrup" sowie der neuen Sorte "Oats & Berries". Zusätzlich waren noch zwei Mix-Packungen enthalten.

Donnerstag, 18. August 2016

Genuss Box August 2016 [Unboxing]

Meine dritte Genuss Box erreichte mich Anfang August. Brandnooz hatte allen Abonnenten eine zusätzliche Gratis-Box versprochen. Leider habe ich keine bekommen. Nach dem ich mich im Netz gespoilert hatte, war es auch nicht schade drum. Der Inhalt hätte mir nämlich kaum zugesagt und ich hätte alles weitergeben müssen. Aber kommen wir zur eigentlichen Genuss Box vom August.

Das Motto lautete "Neue Geschmackswelten". Ob's zutrifft?


Dienstag, 16. August 2016

Brandnooz Box Juli 2016 [Unboxing]

Die Brandnooz Box im Juli 2016 hatte Großes vor. Mit dem Motto "Hot Box, Baby" wollte die grüne Kiste ihre Abonnenten ordentlich einheizen. Ob das geglückt ist? Das verrät nur ein Blick in die Box.

Montag, 8. August 2016

Der Scheibenwelt-Kalender 2017 [Rezension]

Es sind zwar noch knapp fünf Monate Zeit, aber habt ihr schon einen Kalender für 2017? Ich nutze eigentlich nur den Kalender auf meinem Handy. Synchronisierung sei dank, habe ich dann sämtliche Termine überall parat, egal ob am PC, auf dem Tablet oder unterwegs. Doch warum nicht mal wieder einen Taschenkalender? Noch dazu einen ganz Besonderen?

Scheibenwelt-Kalender 2017

Kurz zum Inhalt von "Der Scheibenwelt-Kalender 2017" von Terry Pratchett


"Woche für Woche präsentiert der Scheibenwelt-Kalender auf einer Doppelseite die wichtigsten Daten und schrägsten Scheibenwelt-Fakten und -Anekdoten. So erfährt der Leser allerlei Wissenswertes über die Igors, die heimlichen Helfer und stillen Helden der Scheibenwelt, über die so selten berichtet wird. Doch ohne die lispelnde Bedienstetenkaste und ihr Transplantationsgeschick würde auf der Scheibenwelt bald gar nichts (und niemand) mehr laufen. Und so manches Leben ist schon durch einen sorgfältig angenähten Fuß, Arm oder Kopf durch Igor-Hand gerettet worden." (Quelle: Klappentext)

Meine Meinung zum Buch


"Der Scheibenwelt-Kalender 2017" ist nicht nur ein stinknormales Büchlein, um die Termine für das kommende Jahr festzuhalten, sondern vielmehr ein kleiner Almanach rund um die Igors. Sie sind eine ganz besondere Rasse - manche sprechen sogar von einer Art Mensch. Die kleinen Gesellen sind mit Narben überzogen, die teilweise aufgemalt sind oder von angenähten Körperteilen stammen. Igors gelten als ausgezeichnete Chirurgen. Sie können angeblich sogar Tote wieder ins Leben zurückholen. Und genau diese Eigenarten bestimmen das Design und den Inhalt des Taschenkalenders.


Der Leser erfährt, was sich hinter der Organisation "We R Igors" (zu Deutsch: "Wir sind Igors") verbirgt und welche Igors es zu Ruhm und Ehre in der Scheibenwelt geschafft haben.
Neben zahlreichen Redensarten und Anekdoten besticht der Kalender vor allem durch die liebevollen Illustrationen. Von der ersten bis zur letzten Seite ist das Büchlein Scheibenwelt pur. Es macht jede Menge Spaß, Woche für Woche Neues über die verrückte Welt der Igors zu erfahren.




Fazit: Für Scheibenwelt-Fans ein echtes Muss, um gut organisiert und informiert ins nächste Jahr zu starten. Leider sind mir persönlich die Seiten zu schade, um sie mit meinen Terminen zu verunstalten.

Für das Buch gibt es von mir fünf von fünf Bewertungsvögelchen.






Titel: "Der Scheibenwelt-Kalender 2017"
Autor: Terry Pratchett
Seiten: 128
Verlag: Manhattan
Preis: 12,99 Euro
ISBN: 978-3-442-54773-9

Wie vermerkt ihr eure Termine? Analog oder digital?









Das Buch wurde mir kostenlos durch den Verlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt jedoch meine persönliche Meinung wieder.

Freitag, 5. August 2016

Fünf am Fünften - 5 Tipps für weniger Müll

Seit einigen Wochen beschäftige ich mich mit dem Thema "Zero Waste". Stöbere auf Blogs nach Ideen, wie ich Müll - allen voran Plastikmüll - im Alltag vermeiden kann. Einige habe ich bereits umgesetzt, andere folgen noch und bei einigen weiß ich nicht, ob ich da wirklich auf eine Zero Waste-Variante (Klopapier etc.) umsteigen möchte. Hier nun ein paar Tipps, die man für den Anfang sehr einfach umsetzen kann, wenn man den täglich anfallenden Müll reduzieren möchte.



1) Lebensmittel unverpackt kaufen

Da ich in Leipzig wohne, habe ich das Glück mehrere Geschäfte in unmittelbarer Nähe zu haben, die Lebensmittel unverpackt verkaufen. Shia hat auf ihrem Blog "Wasteland Rebel" eine Liste mit sämtlichen Geschäften in Deutschland, die ihre Waren unverpackt anbieten. Auf dem Wochenmarkt gibt es Obst und Gemüse ebenfalls unverpackt. Wer das alles jedoch nicht in seiner Nähe hat, muss jedoch nicht verzagen. Auch im Supermarkt gibt es Obst und Gemüse lose und sogar Milch, Sahne und saure Sahne in Pfandflaschen. Außerdem sind viele Lebensmittel in einer Papierverpackung erhältlich.



Zudem könnt ihr viele Lebensmittel auch kostenlos vor eurer Tür bekommen. Stichwort - Wildkräuter und Streuobstwiesen. Einige Tipps liefert zum Beispiel das Buch "Mein Stadt-Kräuter-Buch" von Ursula Stratmann.

2) Jutebeutel zum Einkaufen mitnehmen

Viele Händler verzichten bereits auf Plastiktüten an der Kasse und verkaufen umweltfreundlichere Papiertüten. Auf Nummer sicher geht ihr jedoch mit einem Jutebeutel. Den könnt ihr einfach jedes Mal zum Einkaufen mitnehmen. Falls er mal schmutzig wird, könnt ihr ihn einfach in die Waschmaschine werfen. Ich habe immer einen in meiner Tasche. Meist nehme ich jedoch meinen Fahrradkorb zum Einkaufen.


3) Essen selber kochen

Wer sein Essen selbst kocht und auf Fertiggerichte verzichtet spart ebenfalls Müll, vorausgesetzt man kauft den Großteil seiner Zutaten unverpackt. Neben dem eingesparten Müll gibt es noch einen ganz anderen Vorteil: Es schmeckt meist besser und ihr wisst genau, was auf eure Teller kommt.

4) Lebensmittel in Gläsern einfrieren

Bleibt von einer Mahlzeit etwas übrig, müsst ihr es nicht wegwerfen oder in Plastikdosen einfrieren. Ihr könnt dafür auch Einmachgläser verwenden. Denkt dabei nur daran, dass ich die Gläser nicht randvoll füllt und den Deckel zunächst locker auflegt und später zuschraubt. So verhindert ihr, dass das Glas platzt.



5) Naturkosmetik verwenden oder selber machen

Shampoo, Duschbad, Creme und Kosmetika kommen leider nicht ohne Plastikverpackung aus. Doch das muss nicht sein. Denn all diese Produkte kann man sich auch selber herstellen. Das Buch "Natürlich schön - Naturkosmetik leicht gemacht" erklärt, wie das geht. Wer sich nicht alles selbst anrühren möchte, kann auf Seife zurückgreifen. Ich benutze für zum Duschen, zum Haare waschen und zur Gesichtsreinigung feste Seife von Manna. Nur mit der Haarseife bin ich nicht allzu zufrieden, da trotz Essigspülung Seifenrückstände in meinen Haaren sind. Als nächstes teste ich nun die von Sauberkunst. Außerdem nutze ich anstatt Wattepads nun selbstgenähte Pads aus Frottee, die ich immer und immer wieder waschen kann.




Welche Tipps habt ihr, um Müll zu vermeiden?


Dienstag, 2. August 2016

Dolfi und Marilyn [Rezension]

"Dolfi und Marilyn" - Was für ein kurioser Titel. Klone von längst gestorbenen Persönlichkeiten wandeln plötzlich wieder auf der Erde. Was passiert, wenn Adolf Hitler, das personifizierte Böse,  plötzlich wieder lebt? Wird er erneut Tod und Zerstörung bringen? Und noch dazu mit einer originalgetreuen Marilyn Monroe an seiner Seite? Das ist der Stoff aus dem kurzweilige Geschichten gemacht sind, sollte man meinen. Doch schafft das auch der Autor François Saintonge?

"Dolfi und Marilyn" von François Saintonge

Kurz zum Inhalt von "Dolfi und Marilyn" von François Saintonge


"Paris im Jahr 2060. Der geschiedene, alleinerziehende Geschichtsprofessor Tycho Mercier gerät durch einen Tombolagewinn in den Besitz eines Klons. Doch er bekommt nicht irgendeinen Klon vom Supermarkt geliefert: Es ist A.H.6, der sechste existierende, eigentlich verbotene Klon von Adolf Hitler. Dieser ist allerdings ganz anders als der Lieferant seines genetischen Materials: Er ist sanftmütig, bescheiden, unterwürfig und für Tychos Sohn ein willkommener Spielkamerad bei Computerkriegsspielen. Zu diesem merkwürdigen Hausgast gesellt sich bald noch ein Klon von Marilyn Monroe, den Tycho Mercier von seinem Nachbarn erbt. Sie verkörpert den Schwarm seiner Jugendjahre, aber auch sie riecht nach Ärger, denn es handelt sich um eine Raubkopie aus Südostasien …

Ein herrlich überdrehtes Spiel mit den Auswüchsen unserer modernen Welt und den langen Schatten der Geschichte, das uns zu einem waghalsigen Gedankenspiel verführt und uns augenzwinkernd den Spiegel vorhält." (Quelle: Klappentext)

Meine Meinung zum Buch


Die Geschichte vom Geschichtsprofessor Tycho Mercier und dem illegalen Klon von Adolf Hitler fängt äußerst interessant an. Mercier will die verbotene Kopie um jeden Preis loswerden. Er geht dabei sogar soweit und bittet eine Affäre seiner Ex-Frau um Hilfe. Mit fatalen Folgen: Dieser zeigt ihm ein Liquidierungszentrum, in dem ausgediente oder verbotene Klone vernichtet werden. Für Mercier steht nach der Besichtigung jedenfalls fest: Dolfi, wie sein Sohn A.H.6 nennt, darf nicht sterben, immerhin ist er ein Lebewesen und hat nichts mit dem dunkelsten Kapitel der Menschheitsgeschichte außer dem Aussehen und dem Namen gemein.

So darf der Hitler-Klon im Hause Mercier bleiben und geht dort der Gartenarbeit nach. Leider erfährt man rein gar nichts davon, was in der Gedankenwelt der Klone vor sich geht. Der Leser blickt auf die Geschehnisse allein aus der Perspektive des Geschichtsprofessors. Dabei wäre es nur allzu interessant zu erfahren, was die Klone über ihren Stand in der Gesellschaft und ihre "Verwendung" denken. Das bleibt der Autor seinen Lesern jedoch schuldig. Zu gern hätte ich jedoch gewusst, was denkt Dolfi über sein Leben? Was weiß er über sich, sein Original? Was wünscht er sich?

Mercier war als Hauptcharakter war jedoch eher langweilig. Ich konnte während des Lesens keine Bindung aufbauen. Vielmehr haben mich Dolfi und Marilyn interessiert. Über die beiden erfährt man jedoch nur über Mercier etwas. Und das kratzt lediglich an der Oberfläche.

Fazit: Interessanter Stoff, an der Umsetzung hapert es. Das Ende ist zu abrupt. Musste mich wochenlang durch das Buch schleppen und als es plötzlich spannend wird, rast der Autor durch das Geschehen und "Zack!" ist das Buch zu Ende. Schade, habe mir mehr erhofft.

Für das Buch gibt es von mir zwei von fünf Bewertungsvögelchen.






Titel: "Dolfi und Marilyn"
Autor: François Saintonge
Seiten: 288
Verlag: carl's books
Preis: 14,99 Euro

ISBN: 978-3-570-58537-5









Das Buch wurde mir kostenlos durch den Verlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt jedoch meine persönliche Meinung wieder.

Montag, 18. Juli 2016

Shibori - Stoff traditionell färben [Rezension]

Mit ungefähr 14 Jahren fing es an. Ich rebellierte, begann meine Kleidungsstücke zu individualisieren. In den gängigen Modegeschäften für Teenys gab es damals (Oh Gott, ist das lange her!) gebleichte und gefärbte Hosen mit sämtlichen Mustern und Farben. Doch als aufbegehrender Teenager gibt man dafür kein Geld aus. Man kauft sich Farbe im Drogeriemarkt und klaut eine ordentliche Portion Chlorreiniger aus dem Putzmittelschrank und schon beginnt die Sauerei. Doch nach ein paar T-Shirts und Bettdecken war meine Lust am Batiken, Bleichen und Färben bereits wieder abgeebbt. Nun will ich das Farbenspektakel wieder aufleben lassen. Dank "Blogg dein Buch" und dem Verlag Freies Geistesleben hatte ich die Möglichkeit in die Technik Shibori reinzuschnuppern.


Kurz zum Inhalt von "Shibori - Traditionelles Färben neu interpretiert" von Christiane Hübner


"In diesem Buch trifft Tradition und Handwerk auf Design und Fantasie. Das japanische Verb shiboru bedeutet pressen, drehen, quetschen. Und was durch diese Behandlung des Stoffes im Zusammenspiel mit Farbe – bevorzugt mit Indigo – entsteht, ist eine faszinierende Welt aus Mustern
und Formen. Dass sich aus den gefärbten Stoffen auch noch schöne Produkte herstellen lassen, dafür sorgt die Designerin Christiane Hübner, die neben den ausführlich erklärten Techniken in Wort und Bild zahlreiche Ideen liefert" (Quelle: Klappentext)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...