Dienstag, 28. Juli 2015

Willkommen in der Welt von Eis und Feuer [Rezension]

Fans des Fantasy-Epos "A Song of Ice and Fire" und der dazugehörigen Fernsehserie "Game of Thrones" müssen sich mal wieder gedulden. Noch gibt es keinen exakten Erscheinungstermin vom sechsten Band "The Winds of Winter" und auch auf die 6. Staffel von "Game of Thrones" müssen wir uns noch mindestens bis zum April 2016 gedulden.

Das Franchise bietet für Ungeduldige aber jede Menge Bücher, die die Durststrecke bis zum nächsten Band bzw. bis zur nächsten Staffel von GoT verkürzen sollen. Eines davon ist "Westeros - Die Welt von Eis und Feuer".

Westeros - Die Welt von Eis und Feuer
"Westeros - Die Welt von Eis und Feuer" von George R. R. Martin

Kurz zum Inhalt von "Westeros - Die Welt von Eis und Feuer"


Klappentext: Die vollständige Chronik der Welt von Eis und Feuer

Die Sieben Königreiche von Westeros - das bedeutet epische Schlachten, erbitterte Feindschaften und tödliche Intrigen. Diese Chronik enthält gesichertes Wissen, Spekulationen und überlieferte Sagen vom Zeitalter der ersten Menschen über die Ankunft von Aegon dem Eroberer bis zu Robert Baratheons Rebellion gegen den Wahnsinnigen König Aerys II. Targaryen. Und alle diese Ereignisse führten zu George R. R. Martins Meisterwerk Das Lied von Eis und Feuer und zu der Fernsehserie Game of Thrones.


Meine Meinung


"Wow!" war der erste Gedanke, als ich das Buch "Westeros - Die Welt von Eis und Feuer" in den Händen gehalten habe. Es ist einfach wunderschön gestaltet. Vom Design erinnert es an die deutsche Ausgabe von "A Song of Ice and Fire". Auf dem Cover stechen sowohl der Name von George R. R. Martin und der Schriftzug "Westeros" als auch das Wappentier der Targaryens der dreiköpfige Drachen durch ihre Erhabenheit hervor. Dadurch ist es bereits etwas ganz Besonderes, das Buch in den Händen zu halten. Auch der Hardcover-Einband gibt sein übriges, dass das Buch schon ohne es gelesen zu haben, einen sehr hochwertigen Eindruck vermittelt.


Das Buch ist aus der Sicht des Maesters Yandel verfasst. Er schrieb diese Chronik ursprünglich für König Joffrey. Doch nach dessen Tod entfernte er dessen Namen aus der Widmung und ersetzte ihn durch "Tommen". In dem Werk fasste er sämtliche Meisterwerke längst verstorbener Maester zusammen und berichtet über Ritter und Schurken sowie über bekannte und fremde Völker.

Maester Yandel erzählt vom Anbeginn der Zeit, der Ankunft der Ersten Menschen, der Herrschaft der Drachen und Roberts Rebellion. Ebenso widmet er sich den sieben Königslanden in detaillierten Kapiteln, die die Geschichte der einzelnen Regionen preisgibt. Landkarten helfen der Orientierung. Doch Maester Yandel bleibt mit seinen Ausführungen nicht nur in Westeros, sondern lässt sich zu einem kleinen Abstecher in die Länder jenseits der Meere verleiten. Bereits beim Lesen der einzelnen Bände von "A Song of Ice and Fire" fiel es mir schwer, einen Überblick über die einzelnen Häuser und Namen zu wahren.Genau wie die in der Buchserie bietet auch "Westeros - Die Welt von Eis und Feuer" Stammbäume aller Häuser.

Die Bilder illustrieren die Geschichte der Welt von Eis und Feuer auf eine sehr liebevollen Art und Weise und geben dem Buch seinen ganz eigenen Charme. Personen, deren Name in "A Song of Ice and Fire" nur kurz gefallen ist, bekommen nun ein Gesicht. Einige Bilder aus dem Buch findet ihr auf der Webseite des Verlages.



Fazit: Das Buch als Bildband zu bezeichnen, finde ich persönlich ein wenig übertrieben. Unter dem Begriff stelle ich mir ein Buch mit großformatigen Bildern vor, die den Inhalt des Buches überwiegen. In "Westeros - Die Welt von Eis und Feuer" kommen zwar zahlreiche sehr gute Bilder vor, dennoch überwiegt der Textanteil zu einem deutlich höheren Prozentsatz. Auch hat sich in der Gliederung ein Fehler eingeschlichen. Das Kapitel "Die sieben Königslande" steht eigentlich übergeordnet über "Der Norden", "Die Flusslande", "Das Grüne Tal", etc., im Inhaltsverzeichnis ist es jedoch gleichwertig aus gepriesen. Dennoch finde ich das Buch hervorragend und kann es jedem empfehlen, der noch tiefer in die Welt der besten Serie aller Zeiten eintauchen will.

Für "Westeros - Die Welt von Eis und Feuer" von George R. R. Martin gibt es von mir vier von fünf Bewertungsvögelchen.





Titel: "Westeros - Die Welt von Eis und Feuer"
Autoren: George R. R. Martin, Elio M. Garcia Jr., Linda Antonsson, Andreas Helweg (Übersetzer)
Seiten: 336
Verlag: Penhaligon Verlag
Preis: 29,99 Euro
ISBN: 978-3764531362

Bestellen könnt ihr es unter anderem direkt beim Verlag oder eurem Buchhändler des Vertrauens.









Das Buch wurde mir kostenlos durch den Penhaligon Verlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt jedoch meine persönliche Meinung wieder.

Samstag, 18. Juli 2015

Lootchest Juni und Juli 2015 [Unboxing]

Da die Lootchest im Juni erst zwei Wochen später bei mir eingetroffen ist, gibt es für die vergangene Box kein Extra-Unboxing. Dafür bekommt ihr aber ein Foto mit allen Items.

Unboxing-Rückblick: Lootchest Juni 2015

Aber im Juli geht es mit einem ausführlichen Unboxing weiter. Und was soll ich sagen: Die Box ist super. :)

Lootchest Juli 2015 Unboxing
Lootchest Juli 2015 Unboxing

Mittwoch, 15. Juli 2015

Vita Cola Original und Pur im Geschmackstest [Produkttest]

Vor ein paar Wochen klingelte der Postbote und brachte mir ein schweres Paket. Darin war ein Kasten Vita Cola mit Vita Cola Original und Vita Cola Pur. Die Cola-Variante ohne Citrus-Kick durfte ich bereits bei einem Projekt von trnd ausführlich testen. Nun hatte ich die Möglichkeit beide Varianten einem direkten Vergleich zu unterziehen.


Fakten zu Vita Cola

Im Jahr 1958 hat die Vita Cola Original in Thüringen das Licht der Welt erblickt. Seitdem ist sie mit Ausnahme einer kurzen Unterbrechung von 1990 bis 1994 auf dem Markt präsent. Der Spritzer Zitrone macht die Vita Cola unverwechselbar und ist wohl auch der Grund für ihren Kultstatus. Auch heute noch wird sie nach dem Original-Rezept hergestellt. Seit 2007 gibt es nun auch die Vita Cola Pur ohne Citrus-Kick und eignet sich durch ihren klassischen Cola-Geschmacks perfekt für Mixgetränke. In Ostdeutschland ist Vita Cola seit vielen Jahren die Nummer 2 auf dem Markt. In Thüringen ist sie sogar beliebter als Coca Cola aus den USA.

Im Osten der Bundesrepublik ist die Vita Cola flächendeckend in unterschiedlichen Flaschengrößen im Handel erhältlich. Mittlerweile erobert die Kultcola aus der ehemaligen DDR auch den Westen des Landes.  Doch leider gibt es die Vita Cola dort bisher nur bei einigen Händlern, vornehmlich in Großstädten. Den nächstgelegenen Händler findet man übrigens in einer eigens angelegten Suchmaschine auf der Website von Vita Cola.


Mein Geschmacksurteil


Ich bin in Thüringen geboren und kenne daher die Vita Cola seit meiner Kindheit. Beide Sorten schmecken gekühlt am besten. Die Vita Cola Original trinke ich am liebsten einfach so. Der Spritzer Zitrone ist sehr erfrischend und gibt der Cola ihren unverkennbaren Geschmack. Meine Oma hat mit der originalen Vita Cola immer Eis am Stiel für uns Enkel gemacht. Einfach in Wassereisformen füllen und ab damit ins Gefrierfach. Einfach lecker! Die pure Variante ohne Zitrone eignet sich meiner Meinung nach am besten zum Mixen.

Welche Cola mögt ihr am liebsten?








Die Produkte wurden mir kostenlos von Vita Cola zur Verfügung gestellt. Der Beitrag spiegelt jedoch meine persönlich Meinung wieder.

Sonntag, 12. Juli 2015

Brandnooz Box Juni 2015 [Unboxing]

Die Brandnooz Box erreichte mich im Juni aufgrund des Poststreiks ein wenig später. Nicht so schlimm, ich warte immer noch auf Buchsendungen von Ende April/Ende Mai. Mit dem Motto "So geht Sommer!" will Brandnooz im Sommermonat erfrischen, mit Snacks und Saucen für Gaumenfreuden sorgen. Ob sie es geschafft haben?

Ausgepackt! Die Brandnooz Box Juni 2015 Teil 1

Teil 2 der Brandnooz Box Juni 2015

Im Detail war in der Box folgendes enthalten:
  • reis-fit Risbellis "Sour-Cream & Onion", 40g kosten 1,09 Euro
  • Allos Frucht Pur 100% "Erdbeere", 30g kosten 1,29 Euro
  • Kaffeenade Holunderblüte, 330ml kosten 0,99 Euro
  • Oettinger Weizen & Zitrone Alkoholfrei, 500ml kosten 0,40 Euro
  • ORO di Parma Tomatenmark mit Basilikum, 200m kosten 1,39 Euro
  • ORO di Parma stückig mit Basilikum, 250ml kosten 0,99 Euro
  • Rotkäppchen Fruchtsecco Mango, 750ml kosten 3,99 Euro
  • THOMY Gourmet Remoulade, 275ml kosten 1,59 Euro
  • THOMY Delikatess Mayonnaise, 275ml kosten 1,49 Euro
  • Leibniz Minis Black `n White, 125g kosten 1,49 Euro
  • iChoc "Choco Cookie", 80g kosten 1,99 Euro
Die interessantesten Produkte für mich persönlich sind die Kaffeenade und die vegane Schokolade. Auch wenn ich Kaffee absolut nicht mag, kann ich es nur für gut heißen, dass solche Trendgetränke ihren Platz in der Brandnooz Box finden. Das habe ich in den letzten Boxen ein wenig vermisst. Die vegane Schoki schmeckt sehr gut. Meine erste Vegane übrigens. Nur was ich ein wenig verwirrend finde, unter den Inhaltsstoffen wird darauf hingewiesen, dass in dem Unternehmen auch Milchprodukte verarbeitet werden. Also doch nicht so vegan? Mir persönlich egal, aber für Menschen, die diesen Lebensstil ihr eigen nennen, finden diesen Umstand sicherlich nicht wirklich toll. Ansonsten finde ich die Box rund um okay. Der Warenwert meiner Box beträgt 16,70 Euro.
Welches Produkt würdet ihr gern kosten?


Montag, 6. Juli 2015

Wild Cards - Der Sieg der Verlierer [Rezension]

Neuer Lesestoff im Buchregal! Vor ein paar Wochen erreichte mich das neueste Buch aus dem "George R. R. Martin"-Universum "Wild Cards - Der Sieg der Verlierer" vom Penhaligon Verlag. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich den ersten Band der "Wild Card"-Serie noch nicht gelesen habe. Aber es liegt bereit und wartet darauf, verschlungen zu werden. Normalerweise lese ich nicht unchronologisch. Obwohl: Bei den Büchern von Terry Pratchett schon. Aber man soll ja auch einmal etwas wagen.

Kurz zum Inhalt von "Wild Cards - Der Sieg der Verlierer"


Eine gewaltige Atomexplosion erschüttert Texas! Doch dabei handelt es sich nicht etwa um einen Terroranschlag, sondern um einen schrecklichen Unfall, der eine komplette Kleinstadt ausradiert. Ein Junge namens Drake kann sein extrem mächtiges Wild-Cards-Talent nicht beherrschen und löste die Katastrophe aus. Das Komitee, bestehend aus Assen und Jokern der UNO will den Jungen unter Schutz stellen. Doch als die Mitglieder in Texas eintreffen, ist Drake verschwunden.

Parallel sind die Asse des Komitees an unterschiedlichen Orten im Einsatz. In New Orleans tobt ein gewaltiger Hurrikane und in Afrika herrscht Bürgerkrieg. Drummer Boy ist in der arabischen Welt und versucht dort gemeinsam mit weiteren die Ölkrise zu beenden. Aber während des Einsatzes kommen ihm Zweifel. Kämpft er für die richtige Seite?

Wild Cards - Der Sieg der Verlierer Rezension
"Wild Cards - Der Sieg der Verlierer" von George R. R. Martin

Meine Meinung zum Buch

Die Covergestaltung spricht mich auf dem ersten Blick nicht wirklich an. Drummerboy zeigt seine gezogene Wild Card. Jedoch spricht mich der Name von George R.R. Martin an, der in großen goldenen Lettern auf dem Cover prangt an. Denn der Name symbolisiert für mich Qualität. Doch eines vorweg: Martin fungiert bei diesem "Wild Cards"-Band lediglich als Herausgeber. Geschrieben wurde "Der Sieg der Verlierer" von anderen Autoren. Daher sind Story und Charaktere überhaupt nicht mit den Büchern des "Ein Lied von Eis und Feuer"-Epos zu vergleichen.

Der Titel "Der Sieg der Verlierer" wirkt zunächst ein wenig verwirrend und in sich gegensätzlich. Wenn man bei den letzten zehn Seiten angelangt ist, wird er jedoch schlüssig. Aber spoilern möchte ich an dieser Stelle noch nicht.

Im Martin-Stil sind die einzelnen Kapitel aus der Sichtweise des jeweiligen Asses geschrieben. Die unterschiedlichen Sprach- und Schreibstile der einzelnen Autoren unterstützen dies zusätzlich. Am Anfang fällt es durchaus schwer, in der schier endlos wirkenden Zahl an Charakteren den Überblick zu behalten. Jedoch kristallisieren sich bereits nach wenigen Kapiteln die wichtigsten heraus und ihre Stellung in den einzelnen Organisationen wird deutlich.

Das Buch erinnert mich an die Story der "X-Men". Menschen mit einer Mutation, hier infiziert mit dem Wild Card-Virus, der sich seit den 40er-Jahren unaufhörlich ausbreitet. Je nachdem welche Karte  aufgedeckt wird, erhalten sie Superkräfte (Ass), phänotypische Missbildungen (Joker) oder sterben einfach (Pik Dame). Die einzelnen Handlungen sind zunächst nicht miteinander verwoben. Die Asse des Komitees der UNO werden an verschiedene Einsatzorte rekrutiert. Bugsy, Amazing Bubbles und Earth Witch sind in New Orleans und sollen die Stadt vor einem Hurrikane schützen. Drummer Boy, Rusty und Curveball sind im Nahen Osten und John Fortune versucht in Afrika einen Völkermord zu verhindern. Die einzige Verbindung der einzelnen Handlungssträngen ist Noel alias Double Helix. 

 +++ ACHTUNG!!! +++

Der folgende Abschnitt könnte SPOILER enthalten!

Die eigentliche Haupthandlung dreht sich jedoch um den vierzehnjährigen Drake. Er löst einen der Hauptkonflikte aus und vereint die einzelnen Stränge am Ende. Der Junge ist nämlich eine wandelnde Atombombe. Er hat seine komplette Heimatstadt ausgelöscht mit allen Bewohnern. Er wird gefangen genommen und ins BICC gebracht. Dort soll er ruhig gestellt werden. Als die Wissenschaftler herausfinden, welche Kraft Jake in sich birgt, fassen sie einen tödlichen Entschluss. Im BICC trifft er jedoch auf Niobe. Sie hat die Fähigkeit durch Sex Asskinder zu gebären, die jedoch nach nur wenigen Tagen wieder sterben. Sie flüchtet mit Jake dank der Hilfe durch ihre Kinder. Jetzt ist das SCARE hinter den beiden hinterher und will beide töten. Doch unerwartet bekommen die beiden Hilfe. Denn trotz politischer und wirtschaftlicher Konflikte siegt die Moral und einige Asse hinterfragen ihre Rolle im Komitee.

Fazit: Der zweite Band "Wild Cards - Der Sieg der Verlierer" wirkt in sich geschlossen. Ich hatte selten das Gefühl, dass ich den ersten Band zum Verständnis benötige. Nur wenn es um die einzelnen Charaktere und deren Beziehungen zueinander ging, wäre der erste Band vermutlich hilfreich gewesen. Während des Lesens kristallisieren sich diese aber auch von ganz allein heraus. Die Story fand ich spannend und kurzweilig. Und nun bin ich auch infiziert und möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Für das "Wild Cards - Der Sieg der Verlierer" von George R. R. Martin gibt es von mir drei von fünf Bewertungsvögelchen.




Titel: "Wild Cards - Der Sieg der Verlierer"
Herausgeber: George R. R. Martin
Seiten: 576
Verlag: Penhaligon Verlag
Preis: 15,00 Euro
ISBN: 978-3764531294

Bestellen könnt ihr es unter anderem direkt beim Verlag oder eurem Buchhändler des Vertrauens.









Das Buch wurde mir kostenlos durch den Penhaligon Verlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt jedoch meine persönliche Meinung wieder.

Samstag, 4. Juli 2015

Ice, Ice, Baby - Homemade Eistee

Im Sommer gibt es nichts besseres als kühlen Eistee. Doch handelsübliche Sorten sind meist viel zu süß. Daher besser selbermachen. Und das ist auch gar nicht so schwer. Ihr braucht nämlich nur vier Zutaten.

Ihr benötigt:
  • Schwarztee
  • Zitronensaft
  • Wasser
  • Zucker

Zunächst stellt ihr euch ein Schwarztee-Konzentrat her. Ich habe fünf Teebeutel für eine normale Teetasse genommen und mit heißem Wasser übergossen. Das Ganze habe ich acht Minuten ziehen lassen. Nachdem ich die Teebeutel aus der Tasse genommen habe, habe ich diese samt Tee in eine kleine Schüsse mit Eiswürfeln gestellt, sodass der Schwarztee schnell abkühlt ohne bitter zu werden. Dieses Konzentrat könnt ihr nun für ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Für ungefähr einen Liter Eistee benötigt ihr 10 EL Schwarzteekonzentrat, den Saft einer ausgepressten Zitrone oder 2 EL Zitronensaft aus der Plastikfrucht aus dem Supermarkt, 2 EL Zucker und 1 Liter Wasser. Nun gut durchrühren und kalt stellen oder sofort mit Eiswürfeln servieren.

Eistee Zitrone selbstgemacht
Gekühlt schmeckt der selbstgemachte Zitronen-Eistee am besten ;)


Lasst es euch schmecken!

Wie erfrischt ihr euch im Sommer? Habt ihr Rezepttipps für erfrischende Getränke?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...