Samstag, 10. Dezember 2016

Brandnooz Box November 2016 [Unboxing]

Puh, das Jahr neigt sich in großen Schritten dem Ende zu! Nächste Woche kommt bereits pünktlich vor Weihnachten die letzte Brandnooz Box des Jahres. heute dürft ihr aber erst einmal in die grüne Kiste vom November lunzen. Die stand unter dem Motto "Leckere Novembernovitäten". Doch schaut selbst!

Freitag, 9. Dezember 2016

Weihnachtliche Waffeln mit Bratäpfeln [Rezept]

Der Duft von Weihnachten liegt in der Luft. Die Weihnachtsmärkte öffnen ihre Tore und Lichterglanz lässt die Innenstädte erstrahlen. Es wird Zeit für weihnachtliches Gebäck! Wem beim sonntäglichen Kaffeekränzchen der Sinn noch nicht nach Stollen, Pfefferkuchen und Co. steht, der sollte unbedingt sein Waffeleisen entstauben und es einmal mit diesem Rezept versuchen. Darf ich vorstellen:


Lebkuchen-Sirup-Waffeln mit Bratäpfeln


Du brauchst für 4 Waffeln:
  • 100g Mehl
  • 25g Speisestärke
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 gehäufter TL Lebkuchengewürz
  • 60g weiche Butter
  • 60g Rübensirup
  • Salz
  • 2 Eier
  • 125ml Milch
Für die Bratäpfel benötigst du:
  • 40g Mandelblättchen
  • 4 säuerliche Äpfel
  • 80g Marzipanrohmasse
  • 50g weiche Butter
  • 40g Zucker
  • 1/2 TL Zimtpulver
  • 150ml Apfelsaft
  • 1 EL Zitronensaft

Zunächst mischst du für die Waffeln Mehl, Stärke, Backpulver und Lebkuchengewürz. In einer anderen Schüssel schlägst du als nächstes mit dem Quirl eines Rührgeräts die Butter, den Rübensirup und 1 Prise Salz ca. 5 Minuten cremig auf. Nacheinander rührst du nun die Eier für jeweils 30 Sekunden gut unter die Masse. Zum Schluss rührst du die Mehlmischung abwechselnd mit der Milch darunter.


Als nächstes verteilst du den Teig in der Waffelform. Das Ganze kommt nun für 10 Minuten bei 200 Grad (Umluft: 180 Grad) in den Ofen. Am besten legst du auf den Ofenrost Backpapier aus und stellst die Form darauf. Nach der Backzeit holst du die Form aus dem Ofen und lässt sie für 2 Minuten stehen. Danach stürzt du die Waffelform auf dem Ofenrost und hebst sie an. Nun bäckst du die Waffel von der anderen Seite ohne Form noch einmal 10 Minuten. Danach lässt du sie gut auskühlen.

In der Zwischenzeit bereitest du die Bratäpfel vor. Dafür röstest du die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett goldbraun. Als nächstes wäschst du die Äpfel und trocknest sie gründlich ab. Schneide jeweils den Deckel ab und steche das Kerngehäuse aus. Dann setzt du die Äpfel in eine Auflaufform und drückst jeweils 20 g Marzipan in die Apfelöffnungen.

Nun verrührst du Butter, 30g Zucker sowie den Zimt miteinander und mischst die Mandelblättchen unter. Diese Buttermischung verteilst du dann auf den Äpfeln. Dann kochst du den Apfel- mit dem Zitronensaft und dem Zucker auf und gießt ihn über die Äpfel. Für 25 Minuten bei 200 Grad kommen die Äpfel nun ebenfalls in den Backofen. dann setzt du ihnen ihren Deckel auf und bäckst die Früchte weitere 10 Minuten. Sind sie fertig, lasse sie kurz abkühlen und richte sie dann mit den Waffeln an. Ein bisschen Vanillesauce machen den Genuss perfekt.

Viel Spaß beim Nachbacken und schmecken lassen.

Das Rezept stammt aus dem Buch ""Waffeln aus dem Ofen" und ist für eine Waffelform aus Silikon optimiert. Meine Rezension findet ihr hier.

Welches Gebäck darf bei dir nicht auf der Kaffeetafel im Advent fehlen?

Waffeln aus dem Ofen [Rezension]

Ab und zu muss man sich mal was gönnen. Leckere Waffeln zum Beispiel! Doch leider benötigt man dafür extra ein Waffeleisen. Dieses benutzt man jedoch eher selten. Schon lange spiele ich mit dem Gedanken mir ein Waffeleisen zu kaufen. Doch wo soll ich dieses Haushaltsgerät noch hinstellen? Meine Küchenschränke platzen sowieso schon aus allen Nähten. Daher war ich begeistert als ich vom Südwest Verlag das Buch "Waffeln aus dem Ofen" erhalten habe.


Kurz zum Inhalt von "Waffeln aus dem Ofen" von Kay-Henner Menge


"Alle lieben Waffeln – und die backt man jetzt nicht mehr im Waffeleisen, sondern mit Backform im Ofen. Die Rezepte lassen Genießerherzen höher schlagen: Ob Apfelwaffeln, Kokoswaffeln oder Zucchiniwaffeln, hier findet jeder sein süßes oder herzhaftes Lieblingsrezept. Raffinierte Sahne- und Creme-Toppings oder bunte Salate runden die Vielfalt des Gebäcks ab." (Quelle: Klappentext)

Meine Meinung zum Buch


Das Buch "Waffeln aus dem Ofen" ist in drei Abschnitte eingeteilt. Zunächst erfährt man alles Wissenswerte rund ums Waffelbacken in der Silikonform, wie Reinigung, Kniffe für den perfekten Teig und hilfreiche Tricks. So erklärt der Autor, wie man trotz der Silikonform für vier Waffeln dennoch acht auf einen Streich backen kann. Danach geht es dann auch schon an die Waffeln! Der Rezeptteil ist in süße und herzhafte sowie Waffeln mal anders aufgeteilt.

Besonders gefällt mir hierbei die Vielfalt: Wer hier die klassischen Butter- bzw. Nusswaffeln erwartet wird nämlich enttäuscht. Doch traurig muss man deswegen nicht sein. Denn die Rezepte von Kay-Henner Menge machen vermutlich jedes Schleckermäulchen glücklich. So lassen "Schwarzwälder-Kirsch-Waffeln mit Quarksahne", "Erdnussbutterwaffeln mit marinierten Heidelbeer-Bananen" oder "Kokoswaffeln mit schnellem Mangoeis" den süßen Zahn tropfen. Die Kreationen sind ungewöhnlich, exotisch und machen Lust aufs Backen. Doch auch die herzhaften Varianten klingen durchaus verführerisch. So eignen sich Ofenwaffel-Burger oder die Pizzawaffeln perfekt für die nächste Party.

Als wären diese Rezeptideen noch nicht genug, haut der Autor noch einen drauf. In dem Kapitel "Waffeln mal ganz anders" präsentiert er außergewöhnliche Waffelkreationen, wie "Waffogato - Vanileeiswaffeln mit Kaffee" oder "Waffel-Schoko-Nuss-Parfait".

Die Rezepte sind leicht verständlich und einfach nachzumachen. Gelegentlich benötigt man jedoch Zutaten, die die meisten Waffelfans nicht immer Zuhause haben, wie Kartoffelpüreepulver oder Pflanzenmilch. Ja, richtig gelesen. Bei einigen Rezepten benötigt man Pflanzenmilch, da viele Rezepte vegan sind.

Waffeln aus dem Ofen zu backen, ist anders als im Waffeleisen. Zunächst füllt man den Teig in die Silikonform und bäckt alles 10 Minuten. Dann holt man die Form aus dem Ofen, lässt alles kurz abkühlen und stürzt dann die Waffeln auf den mit Backpapier ausgelegten Rost des Ofens. Dann bäckt man die Waffen weitere 10 Minuten.


Vorteile von Waffeln aus dem Ofen:
  • Silikonform ist einfach zu reinigen.
  • Nimmt wenig Platz im Schrank weg.
  • Perfekt für den kleinen Waffelhunger!
Es gibt aber auch einige Nachteile:
  • Lange Backzeit
  • Nur kleine Mengen möglich

Beim Probebacken habe ich mich passend zur Jahreszeit für Lebkuchen-Sirup-Waffeln mit Bratäpfeln entschieden. Einfach lecker! Das Rezept für die Lebkuchenwaffeln findet ihr hier.


Fazit: Für den kleinen Waffelhunger mit dem gewissen Appetit auf außergewöhnliche Rezepte sind Waffeln aus dem Ofen perfekt geeignet.

Das Buch bekommt von mir vier von fünf Bewertungsvögelchen.






Titel: "Waffeln aus dem Ofen"
Autor: Kay-Henner Menge
Verlag: Südwest
Seiten: 64
Preis: 14,99 Euro
ISBN: 978-3-517-09468-7

Wie findet ihr die Idee, Waffeln nicht im Waffeleisen sondern in einer Silikonform zu backen?









Das Buch wurde mir kostenlos durch den Verlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt jedoch meine persönliche Meinung wieder.


Dienstag, 6. Dezember 2016

Schön aufbewahrt und selbst genäht [Rezension]

Im Buchregal ist ein neues Nähbuch eingezogen. Zwar bin ich gerade süchtig nach Sweat- und Jersey-Nähprojekten, doch neue Nähprojekte und Inspiration geht immer. Im neuesten Werk von Debbie Shore gibt es zahlreiche Ideen für stoffige Aufbewahrungsideen.

"Schön aufbewahrt und selbst genäht" von Debbie Shore

Kurz zum Inhalt von "Schön aufbewahrt und selbst genäht" von Debbie Shore



"Die 23 einfachen Nähprojekte sind ebenso nützlich wie schön anzusehen: Die Vielfalt reicht vom Stoffkorb über den Wäschesack, eine Tragetasche für Gartenutensilien, Schmuckbeutel und Stifteetui bis hin zur Tasche für die Nähmaschine. Die Projekte helfen beim Ordnunghalten und verschönern gleichzeitig das Zuhause. Dank der klaren Anleitungen mit Schritt-für-Schritt-Abbildungen gelingen diese Nähprojekte ganz leicht" (Quelle: Klappentext)

Meine Meinung zum Buch


Die Autorin präsentiert in ihrem Buch "Schön aufbewahrt und selbst genäht" 23 wirklich einfache Nähprojekte. Wer einen Schnittmusterbogen erwartet, wird jedoch enttäuscht. Denn auf Schnittmuster wurde gänzlich verzichtet. Und die sind auch gar nicht notwendig, denn alle lassen sich ganz schnell selbst auf Papier übertragen, da oft nur einfache Quadrate oder Rechtecke notwendig sind.

Bevor es jedoch mit dem Nähen losgehen kann, gibt die Autorin eine kurze Einführung in sämtliche Nähfertigkeiten, die wichtig sind, um die vorgestellten Projekte zu realisieren. So erfährt der Leser, wie man einen Endlosreißverschluss, Ösen oder Taschenfüße anbringt oder eine Kante mit einem Schrägband versäubert. 

Folgende Anleitungen sind im Buch enthalten:
  • Stuhl-Utensilo
  • Aufbewahrungswürfel
  • Spielzeugbeutel
  • Beutel für Haarglätter
  • Handarbeitstasche
  • Mäppchen
  • Kleiderhülle
  • Tasche für Reisebügeleisen
  • Schmuckbeutel
  • Gartentasche
  • Thermo-Tragetasche
  • Unterbettkommode
  • Windeltasche
  • Stricknadelrolle
  • Stiftebehälter
  • Ringkörbchen
  • Schubladeneinsatz
  • Spielzeughängematte
  • Großer Korb
  • Wäschesack
  • Nadelbuch
  • Geschenkpapierbeutel
  • Nähmaschinentasche


Als Probenähstück habe ich mir den Spielzeugbeutel ausgesucht.


Dafür musste ich einfach zwei Kreise aus Stoff ausschneiden, auf eine Seite vier Ösen anbringen, beide Teile rechts auf rechts zusammennähen, wenden, schließen und einen Tunnelzug nähen. Nach dem Durchfädeln der Kordel war der Spielzeugbeutel auch schon fertig. Ging ganz schnell und einfach!



Fazit: Für Anfänger ist dieses Buch perfekt geeignet, da die Anleitungen leicht verständlich sind und ohne große Vorbereitungen realisierbar sind. Leider bietet das Buch keine wirklichen Neuheiten.

Für das Buch gibt es von mir vier von fünf Bewertungsvögelchen.




Titel: "Schön aufbewahrt und selbst genäht"
Autor: Debbie Shore
Verlag: Bassermann
Preis: 9,99 Euro
ISBN: 978-3-8094-3501-3

Was näht ihr am liebsten?









Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt jedoch meine persönliche Meinung wieder.

Montag, 5. Dezember 2016

Fünf am Fünften - 5 DIY-Geschenkideen für Weihnachten

Nur noch 19 Tage und dann ist Weihnachten! Für viele die schönste Zeit des Jahres. Und auch ich mag diese besinnlichen Tage mit meiner Familie. Geschenke gibt es auch. Natürlich überwiegend selbst gemacht. Und da heute der 5. Dezember ist, gibt es für euch in der Rubrik "Fünf am Fünften" heute fünf Ideen für selbst gemachte Weihnachtsgeschenke.


1) Selbst gemachter Gewürzessig


Weihnachten geht durch den Magen. Geschenke aus der Küche sind beliebt. Wie wäre es da mit einem selbst angesetzten Würzessig? Das Beste: Ihr könnt den edlen Tropfen nach den Geschmacksvorlieben des Beschenkten ansetzen. Das Gewürzessig-Rezept mit Ingwer, Knoblauch und Kumquats gibt es hier.

Gewürzessig selber ansetzen ist gar nicht schwer

2) Flauschige Kuschelschal


Wer es lieber modisch mag, freut sich sicherlich über einen kuscheligen Schal. Der ist nicht nur schnell genäht, sondern wärmt an kalten Tagen besonders gut. Die Nähanleitung für den Schal mit dem riesigen Knopf findet ihr hier. 

Ruckzuck genäht: Der kuschelige Flauscheschal

3) Teilt eure liebsten Lieblingsrezepte


Kennt ihr das auch? Freunde und Bekannte fragen euch auch ständig nach euren Rezepten? Macht ihnen doch mit einem selbst geschriebenen Rezeptebuch eine Freude. Egal ob ihr ein Buch zum selbst eintragen kauft oder selbst ein leeres Büchlein gestaltet, bei Menschen, die gern kochen und backen kommt das sicherlich sehr gut an.


4) Selbst gemachte Schokoladentafeln


Natürlich dürfen Süßigkeiten nicht fehlen: Schenkt euren Liebsten doch einfach eine selbst gemachte Schokoladentafel. Wie das geht, erfahrt ihr hier.


5) Ohrschmuck statt Baumbehang


Weihnachten muss aber nicht immer durch den Magen gehen. Frauen wissen es: Diamonds are a girls best friend. Bastelt doch einfach Ohrringe und verschenkt sie an eine liebe Freundin. Wie ihr Cabochon-Ohrringe bastelt, erfahrt ihr hier.

Viel Spaß beim Geschenke basteln!

Welche Geschenkideen habt ihr Weihnachten?




Dienstag, 22. November 2016

Genuss Box November 2016 [Unboxing]

Mit der Genuss Box im Dezember sollte es "Mit Gusto in den Winter" gehen. Das versprach zumindest das Motto. Doch was war drin?

Brandnooz Box Oktober 2016 [Unboxing]

Die grüne Box versprach "Alles Okidoki im Oktober". Man sollte mit den Produkten ein eigenes Oktoberfest feiern können. Na, wenn das kein Versprechen ist. Doch kann die Brandnooz Box dieses auch halten?

Montag, 14. November 2016

Öfter mal "Nein!" sagen [Rezension]

Puh, dieses Buch war eine  schwere Geburt. Ich habe es seit Ende September und war zunächst hochmotiviert. Ein Ratgeber, der mir die Wirkung der vier mutigen Buchstaben N-E-I-N zeigen will. Perfekt! Wer in einem Team arbeitet, kennt das: Man sagt zu sämtlichen Dingen "Ja", überlädt die eigene To-Do-Liste mit unzähligen Aufgaben, verzettelt sich am Ende und ist frustriert über die eigene Unfähigkeit. Leider wurde ich enttäuscht.


Kurz zum Inhalt von "Nein. Was vier mutige Buchstaben im Leben bewirken können" von Anja Förster und Peter Kreuz


"In einer Welt voller Teamplayer hat das Nein nichts verloren: unkooperative Mitarbeiter, Chefs als Blockierer, Bürger als Querulanten. Wer Nein sagt, gilt als schwierig. Doch dieses Buch sagt Ja zum Nein! Denn Nein ist nicht das böse Wort, das man nicht sagen darf - sondern eines der wichtigsten, besten, sinnvollsten Wörter überhaupt! Wer selbstbestimmt leben und eigenständige Entscheidungen für etwas treffen will, muss sehr oft Nein sagen - hinter jedem Ja stehen viele Neins. Und diese Entschiedenheit kann jeder lernen!" (Quelle: Klappentext)

Meine Meinung zum Buch


Förster und Kreuz beginnen damit zu erklären, warum sich der moderne Mensch trotz unzähliger Freiheiten unfrei fühlt, warum für die eigene Entfaltung scheinbar kaum Raum vorhanden ist und wer an der Misere die Schuld trägt. Die Quintessenz: Jeder ist seines Glückes Schmied. Jeder besitzt die Fähigkeit, die vier mutigen Buchstaben zu nutzen, um auszubrechen. Auszubrechen aus einer Gesellschaft der Funktionierenden. Doch das ist gar nicht leicht!

In zahlreichen Fallbeispielen zeigen die Autoren auf, wie man lernen kann, das Wort "Nein" zu benutzen, um Grenzen auf persönlicher, beruflicher und gesellschaftlicher Ebene zu setzen, um glücklicher zu werden. Dafür sollen drei Fragen helfen:

  • "Wozu bin ich bereit, Nein zu sagen? Was wir entscheiden nicht zu tun, ist mindestens so wichtig, wenn nicht sogar wichtiger, als das, was wir entscheiden zu tun."
  • "Welchen Preis bin ich bereit dafür zu zahlen?"
  • "Welche Dinge sind es wert, stattdessen getan zu werden?"

Die Autoren wollen zeigen, dass man öfter "Nein!" sagen kann und soll. Und das habe ich dann auch getan. Ich konnte das Buch leider nicht bis zum Schluss lesen. Vielleicht lag es daran, dass ich mich in einigen Beispielen selbst erkannt habe und wütend war, unfähig zu sein, selbst öfter "Nein" zu sagen. Vielleicht lag es aber auch daran, dass mich das Buch ermüdete. Es fesselte mich nicht. Klar, es ist ein Ratgeber und kein Roman, aber den Anspruch eines klassischen Ratgebers lehnen die Autoren von Beginn an ab.

Es gibt weder Übersichten, noch Checklisten. Von den beiden Autoren gibt es am Ende des Buches eine Erklärung, warum sie darauf verzichten: "Es ist einfach so, dass wir solchen allzu einfachen, direkten Lebensanleitungen gegenüber zutiefst kritisch sind." Mag sein: Doch mir hätten sie eine Zusammenfassung gegeben. Gerade an den Stellen, an denen das Buch sehr langatmig ist, hätte ich mir knackige Stichpunkte gewünscht, die die Fließtexte zusammenfassen. Gelegentlich werden sogar Sachverhalte wiederholt, was meiner Motivation nicht wirklich gedient hat. Förster und Kreuz wollen lediglich inspirieren. Das haben sie getan: Ich habe mir die Not-To-Do-Liste zu Herzen genommen und für mich persönlich eine angelegt, die ich sehr nützlich finde.

Alles in allem konnte mich das Buch leider nicht überzeugen, daher gibt's es von mir auch nur einen von fünf Bewertungsvögelchen.




Titel: "Nein. Was vier mutige Buchstaben im Leben bewirken könne"
Autor: Anja Förster, Peter Kreuz
Verlag: Pantheon
Seiten: 256
Preis: 14,99 Euro
ISBN: 978-3-570-55342-8

Was haltet ihr von Lebensratgebern?









Das Buch wurde mir kostenlos durch den Verlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt jedoch meine persönliche Meinung wieder.

Samstag, 5. November 2016

Fünf am Fünften - 5 Tricks für exakte Nahtzugaben

Nähen kann so einfach sein. Einfach zwei Stückchen Stoff übereinander legen und los geht's. Einfacher wird es, wenn man eine exakte Nahtzugabe hat. Denn dadurch muss man sich nicht an der eingezeichneten Nahtlinie beim Zusammenstecken orientieren, sondern kann den Stoff einfach exakt übereinanderlegen, sodass Kante auf Kante trifft und schon steht einem genauen Nähen nichts mehr im Weg. Doch wie bekomme ich eine exakte Nahtzugabe auf den Stoff? In der Rubrik "Fünf am Fünften" zeige ich euch heute fünf Tricks, mit denen ihr spielend einfach eine Nahtzugabe auf euer Nähgut bekommt.

Sonntag, 23. Oktober 2016

Genuss Box Oktober 2016 [Unboxing]

Die Genuss Box erreichte mich Anfang Oktober. Das Motto lautete "Hocherfreut in den Herbst". Ob die Box das Versprechen halten kann?

Brandnooz Box September 2016 [Unboxing]

Der September sollte laut Brandnooz süß werden. Und das Motto sollte recht behalten. Denn die Box war hauptsächlich mit süßen Gaben gefüllt. Neugierig? Dann lasst uns doch in die Box schauen:

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Auf Reise durch Westeros und Essos [Rezension]

George R. R. Martin weiß, wie er Fans die Wartezeit bis zum nächsten Buch seiner Saga "A Song of Ice and Fire" bei Laune hält. Doch nicht nur das nun mehr sechste Buch "Winds of Winter" lässt auf sich warten, sondern auch Staffel 7 von "Game of Thrones" wurde auf den nächsten Sommer verschoben. Für eingefleischte Fans ist das die Hölle. Nach der Chronik und dem GoT-Malbuch gibt es nun ein weiteres Werk aus der Welt von Eis und Feuer, die noch tiefer in die Story eintauchen lässt: "Die Länder von Eis und Feuer".


Kurz zum Inhalt von "Die Länder von Eis und Feuer" von George R. R. Martin


"Mit dieser exklusiven Kartensammlung wird die Welt von Eis und Feuer noch lebendiger. Jede Karte ist vierfarbig illustriert, detailgetreu und unglaublich informativ. Das Kernstück bildet die Weltkarte mit Westeros und den Ländern jenseits der Meerenge, deren Details sich in den weiteren Karten noch vertiefen. Nie zuvor wurde die ganze Schöpfungskraft von George R.R. Martin so umfassend abgebildet. Und nie zuvor war es für Leser von Das Lied von Eis und Feuer und Fans der Fernsehserie so einfach und faszinierend, den Spuren ihrer Helden zu folgen." (Quelle: Klappentext)

Meine Meinung


Wow, als ich den Schuber das erste Mal in den Händen hielt, war ich richtig überwältigt. Er ist sehr hochwertig und reiht sich in das Design der Buchreihe tadellos ein. In der Sammlung sind zwölf Karten enthalten:
  • Die bekannte Welt
  • Sklavenbucht
  • Dothrakisches Meer
  • Jenseits der Mauer
  • Westeros
  • Der Westen
  • Freie Städte
  • Zentralessos
  • Osten
  • Königsmund
  • Braavos
  • Reisen



Durch die wundervollen Illustrationen und vielen Details macht es sehr viel Spaß die Welt von Eis und Feuer zu erkunden. Dadurch sind die Reisen der Hauptcharaktere sehr viel verständlicher. Einziger Kritikpunkt: Für Fans, die nur die Fernsehserie schauen, ist die Karte "Reisen" nicht aktuell. Da sie auf dem Stand von Staffel 5 von "Game of Thrones" bzw. dem fünften Buch (englisches Original) bzw. dem zehnten Buch (übersetzte Ausgabe) ist. Das stört mich allerdings rein gar nicht.


Fazit: Für Fans ein absolute Muss! 

Für das Werk gibt es von mir fünf von fünf Bewertungsvögelchen.







Titel: "Die Länder von Eis und Feuer"
Autor: George R. R. Martin
Verlag: Penhaligon
Preis: 39,99 Euro
ISBN: 978-3-7645-3170-6

Welche Fantasywelt würdet ihr gern einmal bereisen?









Die Karten wurden mir kostenlos durch den Verlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt jedoch meine persönliche Meinung wieder.

Fünf am Fünften - 5 leckere Rezepte für die Feierabend-Küche

Nach einem stressigen Arbeitstag habe ich oft keine Lust noch lange in der Küche zu stehen. Fertiggerichte sind für mich ein No-Go. Daher sind sie bei mir die absolute Ausnahme. Also muss ich selbst ran und den Kochlöffel schwingen. Sonntags mache ich mir einen Plan, was ich die Woche über essen möchte. Natürlich wird dabei immer bedacht, dass ich am nächsten Tag eine Portion zum Mittag mitnehmen kann. Der Plan ist auch nicht in Stein gemeißelt. Will heißen, koche ich von einem Gericht zu viel, wird entweder ein Gericht gestrichen oder es gibt zwischendurch auch mal nur einen Salat mit Brötchen.

Damit es in meiner Feierabend-Küche nicht immer das selbe gibt, sammle ich Inspiration auf Pinterest. Meine Lieblingsrezepte gibt es heute für dich bei "Fünf am Fünften".


Donnerstag, 29. September 2016

Löcher im Shirt! Was nun? [Upcycling]

Es ist mehr als ärgherlich, wenn ein kürzlich gekauftes Shirt oder ein Trägertop plötzlich ein Loch hat. Ich hatte das Glück gleich mehrfach. Mehrere große Löcher auf der Vorder- und Rückseite machten aus einem langen Top ein Unbrauchbares.


Es war zwar nicht teuer, aber dennoch nervt es. Seit dem werden alle Reißverschlüsse vor dem Waschgang geschlossen. Irgendeine Ursache muss das Loch-Dilemma schließlich haben. Doch trotz Löchern im Stoff wollte ich es nicht wegwerfen. Es sollte geupcycelt werden.

Aus Trägertop wird ein Kleid


Aus dem kaputten Kleidungsstück sollte ein Kleid entstehen. Also habe ich im Stoffladen meines Vertrauens einen Meter bordeauxroten Baumwoll-Stoff gekauft, wovon ich dann aber nur 70 Zentimeter verwendet habe. Zunächst habe ich das Trägertop auf Höhe meiner Taille abgeschnitten. Die Seiten des Baumwoll-Stoffes habe ich mit einer Französischen Naht zusammengenäht, den unteren Rand gesäumt und oben habe ich den Umfang durch eine Raffung an den des Oberteils angepasst. Also eigentlich genauso wie bei Rock "Clémence". In einem letzten Schritt habe ich dann das entstandene Rockteil an das Trägertop genäht und versäubert. Fertig ist ein einfaches Sommerkleid. Jetzt ist zwar schon Herbst, aber der nächste Sommer kommt bestimmt.


Und ab damit zu RUMS.

Wie gefällt es euch? Was macht ihr mit kaputten Kleidungsstücken, die ihr nicht wegwerfen wollt?


Montag, 12. September 2016

Mit Smoothie Bowls in den Tag starten [Rezension]

Müsli zum Frühstück war gestern. Jetzt sind Smoothie Bowls angesagt. Egal ob mit Gemüse, Früchten oder beidem, die farbenfrohen Schüsseln sorgen für einen energiereichen Start in den Tag. Smoothie Bowls sind Smoothies zum Löffeln. Sie sind cremiger und bekommen obendrauf noch ein leckeres Topping. Im Buch "Die besten Smoothie Bowls" präsentiert Gabriele Redden ihre liebsten Rezepte.

Smoothie Bowls Rezepte
Smoothie Bowls sind einfach nur lecker!

Kurz zum Inhalt von "Die besten Smoothie Bowls" von Gabriele Redden


"Einfach köstlich! Jetzt werden Smoothies Löffel für Löffel aus der Schüssel genossen. Angereichert mit Nüssen, Getreide, Beeren und anderen Superfoods, sind Smoothie Bowls das Beste, was der Frühstückstisch zu bieten hat. Denn sie stecken voll gesunder Inhaltsstoffe und versorgen den Körper mit allem, was er braucht. Mit diesen Rezepten starten Sie optimal in den Tag und können sich dank der fruchtig-cremiger Kreationen mit Knuspergarnitur auch jederzeit zwischendurch eine Extraportion Energie gönnen." (Quelle: Klappentext)

Meine Meinung zum Buch


Das Buch von Redden bietet einen guten Einstieg in das Thema "Smoothie Bowls". Noch vor dem Vorwort erläutert die Autorin Good-to-know-Fakten. So erfährt der Leser gleich zu Beginn, welche Mixer benötigt wird, womit man Smoothie Bowl süßen kann und wie Kalorien Kinder und Erwachsene pro Tag zu sich sollen.

Danach erklärt die Autorin, wie man gute Zutaten selber machen kann. Geröstete Nüsse, Mandelmus, Nuss-Nougat-Creme, Knuspermüsli und Kokosmilch müssen dann nicht mehr im Supermarkt gekauft werden. Und das Beste: Man behält den Überblick über die Inhaltsstoffe und kann nur verwenden, was man selbst gern mag. Besser geht's nicht!

Anschließend kommen mehr als 30 Rezepte für Smoothie Bowls - unterteilt in Obst und Gemüse. Mir sagen jedoch die fruchtigeren Varianten eher zu. Morgens mag ich es süß. Aber  Die Rezepte sind leicht verständlich und super schnell umgesetzt. Nachdem man sämtliche Zutaten zerkleinert und den Smoothie in eine Schüssel gefüllt hat, kommen die Toppings ganz nach dem eigenen Geschmack oben drauf. Einige der Vorschläge von Redden muten wie kleine Kunstwerke an. Viel zu schade, um sie zu essen. Doch das Auge isst schließlich mit.


Rezept - Mango-Ananas-Bowl


Ausprobiert habe ich das Rezept Mango-Papya-Bowl. Da ich leider keine frische und leckere Papya zur Hand hatte, habe ich sie einfach durch Ananas ausgetauscht. Das steht als Tipp neben dem Rezept. Wer lieber Papya statt Ananas nehmen mag, nimmt zusätzlich einfach noch den Saft einer Limette. Die Papya dann natürlich nicht vergessen.

Zutaten für eine Portion:
  • 1 Mango
  • 100g Ananas
  • 1 Banane
  • 100ml Kokosmilch
  • 1 EL getrocknete Gojibeeren
  • Obst zur Deko nach Wahl (bei mir gab's: Kiwi, Mango und rote Johannisbeeren)
  • 2 EL Kokosraspeln
  • 1 EL gehackte Cashewnüsse (bei mir gab's gepufften Quinoa)
Zunächst schneidet ihr Mango, Ananas und Banane klein. Lasst von der Mango ein paar Würfel für das Topping übrig. Dann püriert ihr das Obst im Mixer. Als nächstes fügt ihr die Kokosmilch und die Gojibeeren hinzu und mixt alles noch einmal durch, bis der Smoothie die gewünschte Konsistenz hat. Dann füllt ihr alles in eine Schüssel und garniert eure Smoothie Bowl mit Obst, Kokosraspeln und den Nüssen.


Fertig! Guten Appetit!

Fazit: Wer morgens voller Energie und gesund in den Tag starten will, aber keine Lust auf einen trinkbaren Smoothie hat, ist mit den Bowls bestens versorgt. Lecker und individuell - Gabriele Redden sorgt für Abwechslung am Frühstückstisch.


Für das Buch gibt es von mir fünf von fünf Bewertungsvögelchen.







Titel: "Die besten Smoothie Bowls"
Autor: Gabriele Redden
Seiten: 74
Verlag: Bassermann
Preis: 7,99 Euro
ISBN: 978-3-809-43652-2

Was gibt es bei euch zum Frühstück?









Das Buch wurde mir kostenlos durch den Verlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt jedoch meine persönliche Meinung wieder.

Brandnooz Box August 2016 [Unboxing]

Unter dem Motto "Leckere Boxbotschaften" erreichte mich vor knapp zwei Wochen die Brandnooz Box August. Im Namen einiger Produkte sollte eine Botschaft stecken. Welche das wohl sind? Schauen wir doch einfach einmal nach.

Genuss Box September 2016 [Unboxing]

Die Genuss Box brachte mir im September "Feine Kost auf urige Art". Uriges Super- und Social-Food sei damit laut Flyer gemeint. Seid ihr auch so neugierig? Dann lasst uns einen Blick in die Box werfen.

Dienstag, 6. September 2016

Fünf am Fünften - 5 Tricks, die deine Fotos professioneller aussehen lassen

Es ist wieder Zeit für die "Fünf am Fünften". Okay, es ist ein wenig zu spät. Aber besser spät als nie. Dieses Mal gibt es Tipps, die eure Fotos professioneller aussehen lassen. Die Tipps beziehen sich hauptsächlich auf digitale Spiegelreflexkameras (DSLR). Einige sind aber auch auf kompakte Digitalkameras und sogar die Kameras eurer Smartphones übertragbar.


Mittwoch, 24. August 2016

Knuspertest mit Nature Valley [Produkttest]

Anfang August erreichte mich ein prall gefülltes Paket voller Müsliriegel. Als einer von 2.000 Testern durfte ich die Nature Valley Crunchy Müsliriegel ausprobieren. Im Paket war jeweils einer Packung der Sorten "Oats & Honey", "Canadian Maple Syrup" sowie der neuen Sorte "Oats & Berries". Zusätzlich waren noch zwei Mix-Packungen enthalten.

Donnerstag, 18. August 2016

Genuss Box August 2016 [Unboxing]

Meine dritte Genuss Box erreichte mich Anfang August. Brandnooz hatte allen Abonnenten eine zusätzliche Gratis-Box versprochen. Leider habe ich keine bekommen. Nach dem ich mich im Netz gespoilert hatte, war es auch nicht schade drum. Der Inhalt hätte mir nämlich kaum zugesagt und ich hätte alles weitergeben müssen. Aber kommen wir zur eigentlichen Genuss Box vom August.

Das Motto lautete "Neue Geschmackswelten". Ob's zutrifft?


Dienstag, 16. August 2016

Brandnooz Box Juli 2016 [Unboxing]

Die Brandnooz Box im Juli 2016 hatte Großes vor. Mit dem Motto "Hot Box, Baby" wollte die grüne Kiste ihre Abonnenten ordentlich einheizen. Ob das geglückt ist? Das verrät nur ein Blick in die Box.

Montag, 8. August 2016

Der Scheibenwelt-Kalender 2017 [Rezension]

Es sind zwar noch knapp fünf Monate Zeit, aber habt ihr schon einen Kalender für 2017? Ich nutze eigentlich nur den Kalender auf meinem Handy. Synchronisierung sei dank, habe ich dann sämtliche Termine überall parat, egal ob am PC, auf dem Tablet oder unterwegs. Doch warum nicht mal wieder einen Taschenkalender? Noch dazu einen ganz Besonderen?

Scheibenwelt-Kalender 2017

Kurz zum Inhalt von "Der Scheibenwelt-Kalender 2017" von Terry Pratchett


"Woche für Woche präsentiert der Scheibenwelt-Kalender auf einer Doppelseite die wichtigsten Daten und schrägsten Scheibenwelt-Fakten und -Anekdoten. So erfährt der Leser allerlei Wissenswertes über die Igors, die heimlichen Helfer und stillen Helden der Scheibenwelt, über die so selten berichtet wird. Doch ohne die lispelnde Bedienstetenkaste und ihr Transplantationsgeschick würde auf der Scheibenwelt bald gar nichts (und niemand) mehr laufen. Und so manches Leben ist schon durch einen sorgfältig angenähten Fuß, Arm oder Kopf durch Igor-Hand gerettet worden." (Quelle: Klappentext)

Meine Meinung zum Buch


"Der Scheibenwelt-Kalender 2017" ist nicht nur ein stinknormales Büchlein, um die Termine für das kommende Jahr festzuhalten, sondern vielmehr ein kleiner Almanach rund um die Igors. Sie sind eine ganz besondere Rasse - manche sprechen sogar von einer Art Mensch. Die kleinen Gesellen sind mit Narben überzogen, die teilweise aufgemalt sind oder von angenähten Körperteilen stammen. Igors gelten als ausgezeichnete Chirurgen. Sie können angeblich sogar Tote wieder ins Leben zurückholen. Und genau diese Eigenarten bestimmen das Design und den Inhalt des Taschenkalenders.


Der Leser erfährt, was sich hinter der Organisation "We R Igors" (zu Deutsch: "Wir sind Igors") verbirgt und welche Igors es zu Ruhm und Ehre in der Scheibenwelt geschafft haben.
Neben zahlreichen Redensarten und Anekdoten besticht der Kalender vor allem durch die liebevollen Illustrationen. Von der ersten bis zur letzten Seite ist das Büchlein Scheibenwelt pur. Es macht jede Menge Spaß, Woche für Woche Neues über die verrückte Welt der Igors zu erfahren.




Fazit: Für Scheibenwelt-Fans ein echtes Muss, um gut organisiert und informiert ins nächste Jahr zu starten. Leider sind mir persönlich die Seiten zu schade, um sie mit meinen Terminen zu verunstalten.

Für das Buch gibt es von mir fünf von fünf Bewertungsvögelchen.






Titel: "Der Scheibenwelt-Kalender 2017"
Autor: Terry Pratchett
Seiten: 128
Verlag: Manhattan
Preis: 12,99 Euro
ISBN: 978-3-442-54773-9

Wie vermerkt ihr eure Termine? Analog oder digital?









Das Buch wurde mir kostenlos durch den Verlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt jedoch meine persönliche Meinung wieder.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...