Donnerstag, 21. Januar 2016

Schweigepflicht! Absoluter Horror von Markus Heitz? [Rezension]

Ich muss gestehen: Ich mag die Bücher von Markus Heitz sehr gern - vor allem die Urban Fantasy-Titel. Was sich sonst nur an weit entfernten Orten, die sich gedanklich aus den Worten des Autors allmählich aufbauen, stattfindet, holt Heitz an real existierende Orte. Eine seiner Lieblingsstädte ist dabei ganz offensichtlich Leipzig. So auch in seinem neuesten Werk "Schweigepflicht" der Ort des Geschehens. Die Horrorgeschichte soll dem Leser das Fürchten lehren. "Seid ihr mutig genug für dieses Buch?", wird gleich am Anfang der Buchbeschreibung gefragt und macht definitiv Lust auf mehr. Doch ganz ehrlich: Spannung kann Heitz besser.

"Schweigepflicht" von Markus Heitz (Screenshot: E-Reader)


Kurz zum Inhalt von "Schweigepflicht" von Markus Heitz


"Kalter Stahl und warmes Blut … Nach einem langen Arbeitstag reibt Isger sich müde die Augen. Er betritt den Fahrstuhl, der ihn ins Erdgeschoss des Hochhauses bringen soll – und findet sich wenige Augenblicke später in einem Albtraum wieder. Irgendjemand kontrolliert die Kabine. Nein: Irgendetwas. So beginnt ein grausames Spiel, dessen Regeln nicht Menschliches haben. Und bei dem der Einsatz Isgers Leben ist … Beklemmend, faszinierend, brutal: Markus Heitz in Bestform!" (Quelle: Inhaltsangabe vom Verlag)

Meine Meinung zum Buch


Die Story startet mitten in einer Sitzung bei der Psychologin Sibylle Winkler. Sie will das Geheimnis ergründen, welches ihr Patienten Isger Nowak vor ihr versteckt. Doch er weigert sich vehement. Winkler versucht ihn zu überreden, verweist auf ihre Schweigepflicht und hat Erfolg. Isger berichtet von den Gründen seiner Klaustrophobie - dem Horror im Fahrstuhl. Nach Feierabend bleibt isger mit einigen anderen aus dem Bürogebäude im Aufzug stecken und rast durch eine unwirkliche Parallelwelt. Immer wenn die Kabine stoppt und ein Name im Display erscheint, ist dessen Ende so gut wie besiegelt. Im Aufzug stecken zu bleiben, ist vermutlich für sehr viele Menschen eine wirkliche Horror-Vorstellung. Doch das Böse, das unaufhaltsam Tödliche in Heitz' Buch "Schweigepflicht" ist für mich nicht greifbar. Es ängstigt mich nicht. Auch das Ende des Buches, dem ich den ultimativen Horror-Schock-Moment beim Lesen zugeschrieben habe, endete ernüchternd. 
 
Fazit: Ganz ehrlich? Horror ist für mich etwas anderes. Faszinierend und brutal ja, aber beklemmend? Nein. Vielleicht nur für den Klaustrophobiker Isger, aber für mich nicht. Normalerweise bin ich ein Angsthase, was Horrorgeschichten anbelangt. Schlafe für gewöhnlich mehrere Tage unruhig. Aber bei "Schweigepflicht" - Fehlanzeige. Schade, ich hab mehr erwartet.

Für das Buch gibt es von mir 1 von 5 Bewertungsvögelchen.





Titel: "Schweigepflicht"
Autorin: Markus Heitz
Seiten: ca. 58
Verlag: dotbooks
Preis: 1,99 Euro
ebook-ISBN: 978-3-95824-457-3

Das Buch könnt ihr direkt beim Verlag bestellen.










Das Buch wurde mir kostenlos durch dotbooks zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt jedoch meine persönliche Meinung wieder.

Dienstag, 12. Januar 2016

Abdeckhauben für Auflaufformen nähen [Tutorial]

Ich koche fast jeden Tag frisch. Oft bleiben mindestens noch zwei Portionen übrig. Diese warten dann darauf, am nächsten Tag verputzt zu werden. Bei Töpfen ist das Aufheben noch recht einfach: Deckel drauf und ab damit in den Kühlschrank. Doch was ist mit Auflaufformen? Meine Oma hatte für ihre Schüsseln so kleine Häubchen aus abwaschbarem Stoff. Die waren meist rund und hatten an der Seite ein Gummiband eingearbeitet. Warum dann nicht so eins für Auflaufformen nähen?

 
Also ran ans Werk.

Ihr braucht folgende Nähzutaten:
  • Wachstuch
  • Gummiband

Abdeckhaube für Auflaufform nähen Schnittmuster
Schnittmuster für die Abdeckhaube


Zunächst messt ihr die Länge und Breite eure Auflaufform aus und addiert jeweils 2 Zentimeter hinzu. An den Kanten kommt jeweils ein Stück von 4 Zentimetern Breite hinzu. Daran wird später das Gummiband genäht.

Nun näht ihr zuerst die Ecken zusammen.


Jetzt faltet ihr den Rand ca. 1,5 Zentimeter nach innen und steppt es mit einem Abstand von 1 Zentimeter zum Rand ab. Lasst an einer Ecke eine kleine Öffnung.



Nun kommt das Gummiband zum Zug. Eure Gummiband-Länge berechnet sich au aus dem Umfang der Auflaufform (2x Länge + 2x Breite) - 20 Zentimeter. Befestigt nun am Anfang des Gummibandes eine Sicherheitsnadel und fädelt das Band durch die Öffnung eurer Haube und knotet es am Ende zusammen.

 
Und fertig ist die Abdeckhaube.





Ab damit zum Creadienstag!

Viel Spaß beim Nachmachen!



Donnerstag, 7. Januar 2016

Das Lied des Eisdrachen [Rezension]

In den Wintermonaten gibt es nichts Schöneres, als mit einer Tasse heißen Kakao oder Tee auf dem Sofa mit einer Decke zu lümmeln und einer spannenden Geschichte zu lauschen. Und dann kann es auch schon mal ein Hörbuch für Kinder sein. Wusstet ihr, dass es von George R. R. Martin auch Kinderbücher gibt? Mich hat "Das Lied des Eisdrachen" beim Hörlesen auf jeden Fall in seinen Bahn gezogen.

Kurz zum Inhalt von "Das Lied des Eisdrachen"


"Das Lied des Eisdrachen" von George R. R. Martin

Dienstag, 5. Januar 2016

Fünf am Fünften - Meine Top 5 Schnittmuster

Neues Jahr, neuer Vorsatz! Für 2016 habe ich mir etwas ganz besonderes vorgenommen. Einmal im Monat, genauer gesagt immer am 5. eines jeden Monats, soll es eine neue Rubrik mit dem Namen "Fünf am Fünften" auf meinem Blog geben. Darin werde ich euch immer fünf Lieblingsdinge aus meinem Leben vorstellen. Das könnten Rezepte, Bücher, Filme oder  - wie jetzt im Januar - meine Lieblingsschnittmuster sein. Dann mal los! Ich hoffe, ihr mögt Listicles genauso sehr wie ich :)



Ich probiere gern Neues. Viele Schnittmuster hab ich daher nicht mehr als einmal genäht. Aber einige haben es mit besonders angetan. Ich konnte einfach nicht widerstehen. Entweder weil das fertige Werk eine ausgezeichnete Passform hatte, es sich easy peasy nähen ließ oder weil es sich hervorragend als Geschenk eignet. Diese Schnittmuster hab ich am meisten an der Nähmaschine umgesetzt und liebe sie über alles:

5. Loopschal oder Infinity Scarf


Ich muss ehrlich gestehen, mitgezählt hab ich nicht. Aber Loopschals kann ich mittlerweile im Halbschlaf nähen, so viele sind bereits an meiner Nähmaschine entstanden.

Loopschal nähen

Preis: Freebie
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

 

4. Knistertuch

 
Selbst habe ich zwar keinen Nachwuchs, dafür übe ich dank meiner Freunde aber schon mal mit dem Nähen.

Die kleinen Mini-Rabauken lieben es, Dinge in den Händen zu halten. Das zeigen zumindest meine Erfahrungen. *grins* Egal ob Finger oder die Haare, alles, was zwischen die kleinen Fingerchen passt, wird vehement festgehalten. Was liegt da näher als ein raschelndes Tuch? Viele kleine Erdbewohner durfte ich schon mit einem Knistertuch beschenken. Und das Beste: Es gefällt auch den Eltern.

Knistertuch nähen

Preis: Freebie von Cocoschock
Schwierigkeitsgrad: Anfänger


3. Klimperkleines Knotenmützchen


Kleine Köpfe brauchen Schutz! Besonders hat es mir das Freebook von Klimperklein angetan- Das Knotenmützchen ist schnell und einfach zu nähen.


Preis: Freebie von Klimperklein
Schwierigkeitsgrad: Anfänger


2. Pumphose Frida vom Milchmonster


Es gibt wohl nichts niedlicheres als kleine Windelpakete in Pumphosen. Daher zählt die zauberhafte Frida vom Milchmonster ebenfalls zu meinen Lieblingen. Die kleinen Hosen gehen so schnell von der Hand.


Preis: bis Größe 60 als Freebie, sonst ca. 6 Euro
Schwierigkeitsgrad: Anfänger


1. Martha vom Milchmonster


Trommelwirbel! Mein persönlicher Favorit ist die Martha vom Milchmonster. Drei habe ich zwar erst genäht, was für mich bei einem Kleidungsstück enorm viel ist, wenn man bedenkt, dass ich vieles sonst nur einmal nähe. Die Martha ist perfekt! Sie passt mir ausgezeichnet, lässt sich wunderbar nähen und bietet mir sehr viele Variationsmöglichkeiten. Egal ob mit Rundhals-, V-Ausschnitt oder Kuschelkragen, mit Puffärmeln oder ohne, kurze oder lange Ärmel oder mit einer Tasche. Weitere werden folgen, der Stoff liegt zumindest schon bereit.

Pullover mit Puffärmeln nähen

Preis: ca. 7 Euro
Schwierigkeitsgrad: Fortgeschrittene

Die Liste mit Schnittmustern, die ausprobiert werden wollen, ist lang. Aber Platz ist immer, wie die Nähbegeisterten unter euch wissen. Welche Lieblingsschnittmuster habt ihr?


Montag, 4. Januar 2016

Brandnooz Box Dezember 2015 [Unboxing]

Immer diese Altlasten, die man aus dem alten Jahr mit ins neue schleppt. Bei mir ist es die letzte Box des Jahres. Die Brandnooz Box kam kurz vor Weihnachten bei mir an und war definitiv schwerer als die vorherige vom November. Das Motto lautete passend zum Dezember: "Herzhafte Weihnacht überall". Bei dieser Headline hatte ich natürlich sofort einen Ohrwurm und war gespannt, welche Leckereien mich im Inneren der grünen Kiste erwarten würden.

Samstag, 2. Januar 2016

Süßigkeiten selber machen [Rezension]

In jedem von uns steckt eine Naschkatze, glaube ich zumindest. Der süße Zahn will versorgt werden. Wie wäre es einmal mit selbst gemachten Süßigkeiten? Das Buch "Meine kleine Naschboutique" entführt den Leser in ein leckeres Paradies voller süßer Klassiker.

Kurz zum Inhalt von "Meine kleine Naschboutique"


"Meine kleine Naschboutique"


"Der Duft von Karamell und Schokolade lässt Ihr Herz höher schlagen? Dann lassen Sie sich zu Hause von den süßen Aromen einfangen, und verwandeln Sie Ihre Küche in eine Zuckerbäckerei. Dank bebilderter Schritt-für-Schritt-Anleitungen sowie zusätzlicher Informationen rund um Zutaten und Techniken können Sie im Handumdrehen Bonbons, Trüffel oder Eiskonfekt selbst herstellen. Zusätzlich erhalten Sie Tipps, wie Sie die Naschereien hübsch präsentieren und verschenken können." (Quelle: Klappentext)

Meine Meinung zum Buch


Das Design der "kleinen Naschboutique" erinnert an Tante Emmas Laden um die Ecke. Großformatige Fotos im Inneren machen Lust am Selbermachen und anschließend auch Selbernaschen.

Das Buch gliedert sich in zwei Abschnitte - den Rezepten und einem Kapitel mit Tipps und Tricks rund um die Süßigkeiten-Herstellung. Im ersten Teil findet der Leser 16 Rezepte für verschiedenstes Naschwerk wie Schokoladentrüffel, Schoko-Mints, Eiskonfekt, Lakritzstangen oder sogar Zitronendrops.

Zu jedem Rezept gibt es eine Zutaten- und Equipmentliste. Dadurch weiß man bereits vorher, was man alles braucht, ohne sich alles durchzulesen. Ich lese ja meist nur Zutatenliste und leg dann aufgrund meine Ungeduld sofort los, wenn ich alles hab. Oft wird es dann während der Zubereitung ein wenig chaotisch, da dann immer noch das ein oder andere Küchengerät gesucht werden muss. Daher finde ich die Equipmentliste großartig.



Dann folgt eine leicht verständliche Schritt-für-Schritt-Anleitung, die zudem bebildert und entsprechend beziffert ist. Das heißt, Foto 1 bezieht sich immer auf Arbeitsschritt 1, 2 auf 2 und so weiter. Dadurch werden die einzelnen Schritte noch verständlicher. Zudem gibt es für fast jedes Rezept süße Ideen, wie die einzelnen Süßigkeiten variiert und an den eigenen Geschmack angepasst werden können. Wer seine selbst gemachten Kreationen verschenken will, bekommt zudem nützliche Tipps und Ideen für die perfekte Verpackung.

Brauspulver-Ufos

Abschließend gibt es noch den altbewährten "Guten Rat". Darin findet der Leser wichtige Tipps und Tricks rund um Thermometer zum Temperieren, Spezialzutaten wie Weinsteinpulver aber auch allgemein zu gezogenem Zuckerwerk und der Arbeit mit Schokolade. Immerhin ist das nicht ganz einfach, wie bereits beim Buch "Feinste Schokolade selber machen" besprochen. Nun aber zum experimentellen praktischen Teil.

Brausepulver-Ufos selber machen


Ich bin ein Kind der 90er. Ein Highlight war immer die gemischte Tüte mit Gummitieren und Naschwerk aller Art. Dafür hat wahrscheinlich fast jedes Kind einen Großteil seines Taschengedes ausgegeben. Am liebsten habe ich rote und grüne Schnüre sowie die bunten Brausepulver-Ufos verputzt. Natürlich gibt's die runden Dinger auch heute noch zu kaufen. Doch warum nicht mal selber machen? Hier das Rezept für euch!

Ihr braucht für 30 Brausepulver-Ufos folgende Zutaten:
  • 80g Zucker
  • 1/2 TL Zitronensäure
  • 1/4 TL natürliches Fruchtaroma (Zitrone, Erdbeere oder Orange)
  • essbares Reispapier (Ich hab einfach Esspapier aus der Süßigkeitenabteilung gekauft)

Anleitung:

Den Zucker in eine kleine Schüssel geben und mit einem Stabmixer in kurzen Stößen zu feinen Kristallen zerkleinern. Dann die Zitronensäure hinzugeben und beides vermischen. Nun gebt ihr das Fruchtaroma dazu und verrührt alle Zutaten solange, bis sie gut gemischt sind. Anschließend verteilt ihr das Brausepulver auf einem großen Teller, damit es trocknen kann.

Mit einem Rundausstecher (5 Zentimeter Durchmesser) stecht ihr im nächsten Schritt 60 Kreise aus dem Reispapier. Nun legt ihr das Reispapier auf eine Antihaft-Unterlage und streicht mit einem leicht feuchten Pinsel um den Rand des Reispapiers. Ganz wichtig: Legt dabei euren Zeige- und Mittelfinger auf den Rand des Papiers und lasst diesen Bereich trocken. Dann legt ihr eine zweite Scheibe vorsichtig auf die Nasse und drückt die Seiten vorsichtig fest. Dies wiederholt ihr solange bis keine Reispapierscheibe mehr übrig ist. nach einer Trockenzeit von ca. 20 Minuten kann es weitergehen.

Nun bastelt ihr euch aus Backpapier einen Spritzbeutel mit einer Tülle von ca. einem Zentimeter. Dann öffnet ihr die nicht zusammengeklebte Seite der Ufos und füllt mit dem Spritzbeutel ungefähr 1/2 TL Brausepulver hinein. Im Anschluss vorsichtig die Tülle entfernen und durch leichtes Klopfen Brausepulver vom Rand des Ufos entfernen. Mit dem Malpinsel nun die offene Stelle schließen. Diesen Schritt bei allen Ufos wiederholen.

Fazit: Süßigkeiten selbst herzustellen ist natürlich sehr viel umständlicher, als in den Supermarkt zu gehen und welche zu kaufen. Jedoch macht es unheimlich viel Spaß. Die Anleitungen erklären sämtliche Arbeitsschritte sehr leicht und verständlich. So macht nicht nur Naschen, sondern auch Verschenken sehr viel Spaß.

Für das Buch gibt es von mir fünf von fünf Bewertungsvögelchen.





Titel: "Meine kleine Naschboutique - Süßigkeiten selber machen und verschenken"
Seiten: 80
Verlag: Bassermann
Preis: 9,99 Euro
ISBN: 978-3-8094-3477-1

Das Buch könnt ihr direkt beim Verlag bestellen.

Welche Naschereien würdet ihr gern mal selber machen?








Das Buch wurde mir kostenlos durch den Bassermann Verlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt jedoch meine persönliche Meinung wieder.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...