Montag, 18. Juli 2016

Shibori - Stoff traditionell färben [Rezension]

Mit ungefähr 14 Jahren fing es an. Ich rebellierte, begann meine Kleidungsstücke zu individualisieren. In den gängigen Modegeschäften für Teenys gab es damals (Oh Gott, ist das lange her!) gebleichte und gefärbte Hosen mit sämtlichen Mustern und Farben. Doch als aufbegehrender Teenager gibt man dafür kein Geld aus. Man kauft sich Farbe im Drogeriemarkt und klaut eine ordentliche Portion Chlorreiniger aus dem Putzmittelschrank und schon beginnt die Sauerei. Doch nach ein paar T-Shirts und Bettdecken war meine Lust am Batiken, Bleichen und Färben bereits wieder abgeebbt. Nun will ich das Farbenspektakel wieder aufleben lassen. Dank "Blogg dein Buch" und dem Verlag Freies Geistesleben hatte ich die Möglichkeit in die Technik Shibori reinzuschnuppern.


Kurz zum Inhalt von "Shibori - Traditionelles Färben neu interpretiert" von Christiane Hübner


"In diesem Buch trifft Tradition und Handwerk auf Design und Fantasie. Das japanische Verb shiboru bedeutet pressen, drehen, quetschen. Und was durch diese Behandlung des Stoffes im Zusammenspiel mit Farbe – bevorzugt mit Indigo – entsteht, ist eine faszinierende Welt aus Mustern
und Formen. Dass sich aus den gefärbten Stoffen auch noch schöne Produkte herstellen lassen, dafür sorgt die Designerin Christiane Hübner, die neben den ausführlich erklärten Techniken in Wort und Bild zahlreiche Ideen liefert" (Quelle: Klappentext)

Mittwoch, 13. Juli 2016

Genuss Box Juli 2016 [Unboxing]

Meine zweite Genuss Box ist vor ein paar Tagen bei mir angekommen. Das Motto: "Super Sommergaben". Das wurde auch eindeutig getroffen. Allerdings eher im negativen Sinne. Schade!


Brandnooz Box Juni 2016 [Unboxing]

Wie die Zeit verfliegt. Die erste Jahreshälfte ist schon wieder vorbei! Zeit einen Blick in die Brandnooz Box vom Juni 2016 zu blicken. Das Motto der Box lautet "Das Leckere muss ins Eckige". In dem Fall wohl eine Anspielung auf die Fußball-EM. Die hat mich jedoch völlig kalt gelassen. Werden die Produkte das toppen können?

Sonntag, 10. Juli 2016

Von edlen Likören und feinen Schnäpsen [Rezension]

Vor ein paar Wochen habe ich euch bereits ein Buch zum Thema "Ansatzschnäpse" vorgestellt. Heute ist mit "Edle Liköre und Schnäpse" von Simone Edelberg das nächste an der Reihe.


Kurz zum Inhalt von "Edle Liköre und feine Schnäpse" von Simone Edelberg


"Frische Früchte, tropisches Obst und aromatische Kräuter sind die Grundlagen der vielfältigen und vollmundigen Likör- und Schnapskompositionen, die in diesem Buch vorgestellt werden. Mit überlieferten Rezepten aus dem Familienschatz geht die Autorin Simone Edelberg mit Ihnen auf die Reise durch die aromatische Welt der Spirituosen und zeigt, dass hausgemachte Liköre und Ansatzschnäpse unkompliziert und preiswert sind und vor allem viel aromatischer und bekömmlicher als industriell erzeugte Produkte. Probieren Sie es aus und verwöhnen Sie Ihre Lieben mit einem ganz besonderen Geschenk." (Quelle: Klappentext)

Meine Meinung zum Buch


Mit seinem typisch liebevollen DIY-Stil hat mich das Cover von "Edle Liköre und feine Schnäpse" sofort neugierig gemacht. Die Ernüchterung kam dann allerdings auf den ersten Seiten. Grund: Das Design und das Layout im Inneren des Buches stimmen überhaupt nicht mit dem Buchcover überein. Noch nicht einmal die selbe Schriftart für Überschriften wurde verwendet. Für mich ein absolutes No-Go. Eigentlich geht es ja um den Inhalt, aber ich möchte in einem Buch das finden, was mir bereits auf dem Cover versprochen wird. Leider einer dicker Minuspunkt.


Doch kommen wir zum eigentlichen Inhalt: Die Autorin entführt den Leser zunächst in die Welt arabischen Flaschengeister und der Geschichte von Lebenswässern und Spirituosen. Anschließend erläutert Edelberg kurz und knapp sämtliche Gerätschaften die zur Schnaps- bzw. Likörherstellung wichtig sind, erklärt die Unterschiede einzelner Branntweine von Absinth über Korn bis hin zu Wodka und geht auf die Grundlagen des Liköransatzes ein. Nach einem Saisonkalender heimischer Aromaträger geht es auch schon ans Eingemachte.

Der Rezeptteil des Buches ist in verschiedene Abschnitte eingeteilt. So findet man im ersten Liköre und Schnäpse, bei denen Früchte, Kräuter und Gewürze das Aroma geben. Sehr köstlich klingt der Hagebuttenlikör. Da ich im Spätsommer bzw. im Herbst die roten Früchte für Tee ernten will, werde ich wohl ein paar mehr für einen Liköransatz sammeln. Aber auch durchaus exotische Liköre sind bei den Rezepten auszumachen. So entführen Passionsfrüchte-Wodka, Pomelo Brandy und Kiwilikör in die tropische Aromenvielfalt. Danach schließt sich ein Kapitel mit Klassikern wie Eierlikör an.



Wer sich seine eigenen Liköre angesetzt hat, will sie natürlich auch verwerten. Die Autorin zeigt, dass dies nicht immer nur zum Trinken sein muss und bietet mit ihrer feinen "Likörküche" Gaumengenüsse wie Aprikosenbrot oder Minzgelee. Zum Schluss gibt es noch ein paar Rezepte für Longdrinks und Cocktails.

Fazit: Die Welt der selbst gemachten Liköre und Schnäpse bietet für jeden Geschmack das richtige Rezept. Doch wer die liebevolle Art vom Cover im Buch sucht, wird leider enttäuscht.

Für das Buch gibt es von mir drei von fünf Bewertungsvögelchen.







Titel: "Edle Liköre und feine Schnäpse"
Autorin: Simone Edelberg
Seiten: 128
Verlag: Bassermann
Preis: 7,99 Euro

ISBN: 978-3-8094-3591-4









Das Buch wurde mir kostenlos durch den Verlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt jedoch meine persönliche Meinung wieder.

Dienstag, 5. Juli 2016

Fünf am Fünften - Meine 5 Lieblingsserien

Und Zack, schon wieder ein neuer Monat! Dieses Mal gibt es die "Fünf am Fünften" sogar pünktlich. Das Thema ist auf dem ersten Blick wenig sommerlich, aber angesichts der starken Regenfälle und Unwetter genau das Richtige. Und zwar meine Lieblingsserien. Ist es allzu verregnet macht der Sommer nämlich gar keinen Spaß, wie gut das Netflix, Amazon Prime und Co. für Serienjunkies genügend Futter bieten.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...